183 m Gleis, davon 120 m Fahrweg im Ring
35 m Zubringer
6-st. Lokschuppen
Drehscheibe
3 Weichen

2 Abstellgleise
Stellwerk
eine Brücke

website design software
Pressnitztalbahn
Besucherbetrieb mit 110 012-2 und Rekos möglich...
Kurze Güterzüge ...
Anfragen ab Ostern wieder unter 03371/636432 ...

Gartenbahn Jänickendorf
Königliche (Preußische) Militäreisenbahn (K.M.E)

 

Jüterbog-Luckenwalder Kreiskleinbahnen (JLKB) Luckenwalde-Jüterboger Kleinbahn (LJK)
Luckenwalde-Jüterboger Eisenbahn (LJE)

Die Pressnitztalbahn

Die Schmalspurbahn  Wolkenstein -Jöhstadt war eine sächsische Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 750 mm im mittleren Erzgebirge. Noch in den Jahren 1984 bis 1986 wurde die Strecke im Pressnitztal zwischen Wolkenstein und der Landesgrenze bei Jöhstadt zugunsten der Fichtelbergbahn stillgelegt und alsbald auch abgebaut. Das rollende Material kam größtenteils zur Fichtelbergbahn. Es war eine rein politische Entscheidung, die Strecke auch abzubauen, es sollten keine Erinnerungen übrig bleiben.

Aber noch vor der Wende gründete sich der Interessenverein Pressnitztalbahn e.V. Sofort nach der politischen Wende im Osten Deutschlands machte sich der Verein dran, einen Teil der Strecke wieder aufzubauen und als Museumsbahn zu betreiben. Heute führt die Strecke von Steinbach bis Jöhstadt Betriebswerk, da auf dem ehemaligen Bahnhofsvorplatz noch ein DDR-Plattenbau steht. Ziel ist es, diesen abzureißen und die Gleise wieder bis zum Bahnhof über die Straße zu führen. Von Steinbach an ist der alte Damm inzwischen ein Fahradweg geworden.

Hier geht es zur offiziellen Seite der Pressnitztalbahn


Die legendäre 99 1542-2,   die VI K 99 542


Ausfahrt aus dem Bahnhof Jöhstadt am 15.12.2007


Vorher noch einen Blick in den Lokschuppen, der zu DDR Zeiten als SERO - Annahmestelle gedient hatte


Endlich auf Fahrt in Richtung Steinbach


Angekommen in Steinbach die 99 542 hat abgekoppelt

 
Hier ist die Strecke erst einmal zu Ende

 
Vorfahren zum alten Wasserhäuschen


Die Lok muss Wasser fassen


Die Lok fasst Wasser


99 1542-2 ist nun fast voll

 
Für Mitte Dezember liegt recht wenig Schnee


Nun ist es vollbracht und die Rückreise nach Jöhstadt kam angetreten werden


Mit Volldampft durch das Pressnitztal aufwärts


Kurven bieten immer schöne Bilder


Der Haltepunkt Gegenthum-Stolln


Hier befindet sich ein Stumpfgleis mit einem Gleiskreuz auf Schwellen


Zwischenstopp in Schmalzgrube


99 542 wartet auf den Gegenzug


Wieder zurück in Jöhstadt nach einer tollen Fahrt


Abschied, aber nur auf Zeit! Vielen Dank an die Mitglieder der Pressnitztalbahn für diesen schönen Tag, sogar ein Weihnachtsmann war auf dem Zug mit dabei


Wiederbegegnung Mai 2011 mit dem Zug aus Jöhstadt in Schmalzgrube mit der 99 4511-4 (99 511 Einzelstück)


99 1590-1 wartet schon (IV K 99 590)


Bahnhof Wolkenstein (Normalspur) im Oktober 2012


Ehem. Schmalspurbahnhof Wolkenstein


Konterveil der sächsischen IV K 99 1542-2 (99 542) auf einem Gleisstück vor dem ehem. End-Bahnhof


Original Schienenreste der Schmalspurbahn auf dem Bahnhofsgelände

Hier sehen sie einen Gleiswechsel der 750 mm Spur innerhalb eines Regelspurgleises, wie es im Bahnhof von Wolkenstein eingebaut war. Einige hundert Meter existierte ein sogenanntes Drei-Schienen-Gleis, bevor es Richtung Niederschmiedeberg abbog. Der Schienenwechsel hat nur starre Zungen und wird nicht gestellt. Allein die Radlenker halten die jeweilige Spur des Zuges.

 

[Willkommen] [HSB] [Zittauer SSB] [W-C-D] [Pöhlwassertalbahn] [Pressnitztalbahn] [Fichtelbergbahn] [Weißeritztalbahn] [BW Schwarzenberg] [Schwarzbachtalbahn] [Pollo] [Sauschwänzle]